Blogbeitrag

Kanzleikommunikation

Sichere Kanzleikommunikation

Jedenfalls seit 2021 sind erst einzelne Entwickler und nun eine ganze Gruppe von Software-Entwicklern mit der Schaffung eines neuen Protokolls befasst: Nostr.

Aus anwaltlicher Sicht kann es vorerst (nur) um eine alternative Form der Kommunikatione mit dem Mandanten gehen, die den aktuellen Datenschutzanforderungen gerecht werden werden muss und auch wird. Das junge Nostr bietet erstaunliche Ansätze.

Eine erste Bekanntmachung ist z.B. hier möglich.

Auch die wohl naheliegende Frage, wodurch sich Nostr von Mastodon, Signal, Threema, Wire, Discord, Matrix oder auch Twitter unterscheidet, kann relativ einfach beantwortet werden. Wenn Mastodon und Matrix schon Ansätze einer Dezentralität aufweisen, so treibt Nostr diesen Gedanken auf die Spitze. Nur das Protokoll, die Relays und die Clients sind für das Funktionieren von Nostr nötig. Keine Firma, kein Verein, keine zentrale Stelle, bei der alle Fäden zusammenlaufen. Wobei die Relays einfache, eher "dumme" Server sind, die meist - jedenfalls Stand heute - von Privatpersonen mit relativ geringem finanziellen Aufwand betrieben werden und die "events" (also z.B. Nachrichten = notes) weiterleiten. Clients gibt es für Desktop und Mobilgeräte (IOS, Android). Der Nutzer - und das ist entscheidend - erlangt seine Identiät über ein Schlüsselpaar (privater und öffentlicher Schlüssel), weshalb diese auch sehr gut verwahrt werden sollten und der private Schlüssel geheimzuhalten ist.

Eine Vielzahl von Anwendungsfällen ist denkbar.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

* Pflichfelder

Bitte addieren Sie 7 und 2.