Blogbeitrag

Völkerstrafrecht / Krieg / Ukraine / Israel - worum geht es eigentlich ?

Es gibt Augenblicke, da scheint sie durch, die Bodenfarbe, der Hintergrund, das Cui bono.

Hilfe bei der Erkenntnisfindung geben bisweilen - unerwartet - Figuren in diesem Spiel der Mächte, von denen man dies u.U. nicht erwartet hat.

So hier und heute Senator Lindsey Graham on "Face the Nation," June 9, 2024.

 

Wenn der Senator in diesem Interview ausführt:

"They're sitting on 10 to $12 trillion of critical minerals in- in Ukraine. They could be the richest country in all of Europe. I don't want to give that money and those assets to Putin to share with China. If we help Ukraine now, they can become the best business partner we ever dreamed of, that 10 to $12 trillion of critical mineral assets could be used by Ukraine and the West, not given to Putin and China. This is a very big deal how Ukraine ends. Let's help them win a war we can't afford to lose. Let's find a solution to this war. But they're sitting on a gold mine. To give Putin 10 or $12 trillion for critical minerals that he will share with China is ridiculous."

, dann ist dies nichts anderes, als ein Motiv für die USA den Krieg in der Ukraine im eigenen Interesse andere (Menschen) führen und möglichst gewinnen zu lassen, um Früchte - die hier exakt benannt werden - selbst zu ernten.

Es sind die assets, um die es geht. Es ist ganz sicher nicht die Demokratie, es sind ganz sicher nicht die Menschen, die von Interesse sind.

Und er spricht nicht nur für sich. Das wird - nun klar - deutlich.

Soll man Dank sagen für dieses statement ? Keiner der Wortführer für die Fortführung des Krieges in der Ukraine kann sich um diese Offenbarung herumreden. Also, ja, danke, Senator Lindsey Graham.

 


RA Michael Wahl

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

* Pflichfelder

Bitte addieren Sie 6 und 7.